Galerie-Methode | Ausstellungsformat

Haupt-Reiter

Kunstwerke gehören zu jenen Gütern, deren hoher Preis erst die Begehrlichkeit bei den Käufern weckt. Dieses Paradoxon wurde von Thorstein Veblen entdeckt und als Veblen-Effekt bekannt. Im Vordergrund steht der demonstrative Verbrauch von Gütern, die den sozialen Status dokumentieren.

Thorstien Veblen (1857-1929), amerikanischer Ökonom und Soziologe

Idee und Prozedere

BURN-IN entwickelte ein ganz spezielles Prozedere, das auf diverse Kreativitäts- und Kommunikationstechniken basiert und auf Individualität und Authentizität des Einzelnen setzt. Die ungeahnten vorhandenen Potenziale der Kunstschaffenden werden mit Hilfe der BURN-IN Galerie-Methode identifiziert und auf mögliche Schnittstellen mit dem BURN-IN Ausstellungsprogramm überprüft. Ein überdruchschnittlich fruchtbarer Prozess, der oftmals wirklich Neues, Unvorhergesehes entstehen lässt.

Eine Schlüsselrolle spielen die vorgegebenen Reizwörter. Sie sind der erste Impulsgeber für die Künstler, lösen Assoziationen zum eigenen Œu­v­re aus und sie bilden die Basis für die Projekteinreichung. BURN-IN sichtet und evaluiert gemeinsam mit dem vierköpfigen Kuratorenteam die Einreichungen in einem Brainstorming und konzipiert die monatlichen Ausstellungen.

Die Galerie-Methode ist also eine Kombination aus Einzel- und Gruppenarbeit, die aus Assoziationslernen, Brainstorming und Mindmapping besteht. Ein komplexer Prozess bei dem mehrere Instanzen systematisch durchlaufen werden, ohne die Stärken der Gestaltungsfreiheit zu beschneiden.
Eine praxiserprobte Methode mit wissenschaftlichem, die vortrefflich zur Erarbeitung der neuen BURN-IN Ausstellungsformate eignet ist.

Impressionen

700 WERKE
70 KÜNSTLER
35 Ausstellungen

Damit schafft BURN-IN öffentlichkeitswirksame Ausstellungen, die in Erinnerung bleiben und optimale Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im laufenden Ausstellungsbetrieb. Die professionelle Ausschreibung, Kuratierung und Begleitung vor, während und nach der Ausstellung im PR, Marketing und Sales-Bereich überzeugten in 18 Ausstellungen 50 Kunstschaffende (Stand. Okt. 2015), Kunstsammler und -liebhaber.

Blicken Sie hinter die Kulissen und verschaffen Sie sich einen Eindruck von allen BURN-IN Ausstellungen.

 

BURN-IN freut sich auf Ihre online-Bewerbung für 2016.

Das Kuratoren-Team: Mag. Polzer, Mag. Jascha, Mag. Köpke und Dkfm. Dolzer.

Der Kunstmarkt befindet sich im Umbruch und aktuell entstehen neue Chancen und Zugänge zum Markt!

Diversifizieren Sie Ihre Kunst-Stratgie!