Heldenreise II

07.08.2014 bis 31.08.2014
Vernissage 07.08.2014

Haupt-Reiter

Zwischen Entspannung und Komfortzone

Ausstellung | Salon | Marketing-Workshop für Künstler und Unternehmen "Heldenreise"

Welche Heldenreise machen Sie, wenn Sie aus Ihrer ganz persönlichen Komfortzone hervortreten? Vertiefen Sie sich ganz in Ihr Projekt? Oder lieben Sie Entspannung, Savoir-vivre, Laissez-faire und easy-going? Mit der Ausstellung Heldenreise II zwischen Entspannung und Komfortzone legt die BURN-IN Galerie und Denkfabrik ganz gezielt ihren Fokus auf zwei international etablierte Künstlerinnen (Schweiz und Mexiko), die höchst eigenständige Arbeiten liefern und immer wieder aus ihrer ganz persönlichen Komfortzone heraustreten, um Einzigartiges zu schaffen.

Die Künstlerinnen Paula Pakery Keller und Josefina Temín gehören sicher zu beiden künstlerischen Akteuren: Sie lassen in ihrer künstlerischen Arbeit alles fließen, wodurch authentische Werke entstehen, regen aber auch zum Nachdenken über Natur und deren Erhaltung an.
Genießen Sie als Besucher ihre künstlerischen Arbeiten!

BURN-IN liefert damit zeitgenössische skulpturale und bildhafte Impulse und präsentiert unterschiedlichste Positionen von zwei international etablierten Künstlern aus Mexiko und der Schweiz.

wann:Donnerstag, 7.8.2014 | 19 bis 21 Uhr Salon, Eröffnung
Vortrag: Renate Polzer, Sonja Dolzer
 7.8.-31.8.2014 Ausstellung
 Dienstag - Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr Öffnungszeiten
 Samstag, 9.8.2014 | 10 bis 18 Uhr Marketing-Workshop Heldenreise
wo: BURN-IN Galerie Denkfabrik, Argentinierstraße 53, 1040 Wien

Der BURN-IN Salon | Die Idee dahinter
Basierend auf den Ideen des Wiener Salons um 1900 wollen wir in unserer Galerie zum Gedankenaustausch zwischen Künstlern, Kunstsammlern und Unternehmen und Organisationen fördern und zu einem spannenden Dialog mit Marmorgugelhupf, Kaffee und Co. in unsere historischen Räumlichkeiten einladen.

Das BURN-IN Team freut sich auf Sie!

Beste Grüße

Ihr BURN-IN Team

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber noch mehr als ein Bild erzählt eine Geschichte, denn diese verankern Bilder im Herzen.

Das Konzept des Storytellings basiert auf den Lehren des Psychotherapeuten Paul Rebillot (Die Heldenreise), des Psychiaters Carl Gustav Jung (Archetypen - Urbilder der Seele unabhängig von Geschichte und Kultur), des Mythenforschers Joseph Campell, der narrativen Landkarte / narrativen Psychologie / narrativen ART, den aktuellen Neuromarketing-Konzepten sowie der Love-Marks (Sinnlichkeit, Intimität und Geheimnis), die immer auf eine emotionalisierte Inszenierung abzielen.

Storytelling ist aktuell das wissenschaftliche Tool um Firmen- und Personengeschichten spannend, einprägsam, prägnant und emotional zu erzählen. Der Zuhörer fühlt und lebt mit den Hauptdarstellern und entwickelt automatisch eine große Empathie und Bindung zum Helden.

BURN-IN bietet einen 8 stündigen Kick-off-Marketing-Workshop für Kunstschaffende und Unternehmen, die noch nicht die ultimative Heldenreise angetreten haben und externe Unterstützung von Experten (Marketing, Kommunikation, Unternehmensberatung, Kunst) suchen.

Inhalt: mittel- bis langfristige Visionsarbeit mittels Zieldefinitionsarbeit (Mindmapping), Basics Markenstrategie, Erarbeitung denkbarer Lösungsansätze. Kosten inkl. Getränke € 1.200 inkl. 20% UST.
BURN-IN erstellt darüber hinaus maßgeschneiderte, mehrtägige Programme. Schicken Sie uns Ihre Visionen, wir erarbeiten ein individuell auf Sie abgestimmtes, passendes Offert.


Auszug aus der Rede von Sonja Dolzer:

Helden von heute

Wer sind die Helden von heute? Politiker, Sportler, Unternehmer, Adelige, Künstler. Jeder von uns hat seine ganz persönlichen Helden, assoziiert Geschichten zu Persönlichkeiten und Unternehmen. Maria Lassnig, Valie Export, Angela Merkl, Karl Lagerfeld, Bob Geldoff, Karl Wlaschek, Barack Obama, Tiger Woods und die englischen Royals erzählen spannende Geschichten und sind unsere individuellen, aktuellen Helden.

Wie werden Helden gemacht?

Der Duden definiert: Helden sind Persönlichkeiten, die sich durch große Kühne Taten besonders in Kampf und Krieg auszeichnen, männlich und meist edler Herkunft. Jemand der mit Unerschrockenheit und Mut sich einer schweren Aufgabe stellt, eine ungewöhnliche Tat vollbringt, außergewöhnlich tapfer ist und durch das Verhalten zum Vorbild wird.

BURN-IN Storytelling für Künstler | Unternehmen in der Denkfabrik

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber noch mehr als ein Bild erzählt eine Geschichte, denn diese verankern Bilder im Herzen.

Storytelling wird für uns alle immer wichtiger um im Kommunikationsdschungel zu überleben, sich zu positionieren. Emotionen zum Gegenüber aufzubauen. Empathie dem Gegenüber zu beweisen.

BURN-IN beschäftigt sich in seiner Denkfabrik mit dem Thema des Storytellings und entwickelt für Unternehmen und Künstler, Geschichte die in Erinnerung bleiben, Beziehungen aufbauen.

Transfer Werbeforschung Österreich und Deutschland 

BURN-IN möchte Unternehmen und Künstler vom nachhaltigen Konzept und Potenzial überzeugen und auch öffentliche, österreichische Förderstellen ermutigen in Kunst-Branding Projekte zu investieren. Berlin positioniert sich auch hier erfolgreich als First Mover.

Das Berliner Projekt Arts push Business, das vom IFAF, dem Institut für Angewandte Forschung Berlin, gefördert wird präsentiert die Möglichkeiten der gegenseitigen Befruchtung zwischen Kunst und Marke.

Der Dreiklang zwischen Kunst, Handwerk und Wissenschaft emotionalisiert und beweist damit eindeutig, dass das BURN-IN Kunst-Branding Konzept eine große Zukunft hat.

Ich habe ja bereits 2008 meine Diplomarbeit an der HFH Hamburg mit dem Thema Return on Culture - Wirkungsmechanismen des Kunstsponsorings auf den Brand Value und die Corporate Identity geschrieben, die als Basis für das BURN-IN Businesskonzept diente.

Eine weiterführende Forschung wird auch unsererseits angestrebt. Wir wenden uns hier an Universitäten und Hochschulen, die weiter forschen wollen.

BURN-IN möchte Unternehmen und Künstler vom nachhaltigen Konzept und Potenzial überzeugen und auch öffentliche, österreichische Förderstellen ermutigen in Kunst-Branding Projekte zu investieren. Berlin positioniert sich hier erfolgreich als First Mover. Wir sind bis jetzt privat finanziert, und konnten noch keine Förderungen bei aws und dem Creative Region Linz erhalten, werden aber auch weiterhin dranbleiben und die ganz persönliche BURN-IN Heldenreise in Richtung Kunst und Marke mutig fortsetzen.


Auszug aus der Rede von Renate Polzer zu den Künstlern:

Josefina Temín | Colonia Echegaray | Naucalpan | Mexiko

1954 in Mexico City geboren,  wurde unter anderem ausgebildet in Workshops in Cuallutémoc, im Taller Nacional del Tapiz in Mexico City und  in der Meisterklasse von Maestro Eduardo Cohen in Mexico City, und  besuchte Ikebana- und Batik-Workshops bei den Professoren Asako  Ogata und Sally Muglia in Minneapolis, Minnesota.

In ihren großen Einzelausstellungen in Museen und Kulturinstituten in Mexico,  Costa Rica, Portugal,  Kolumbien und Italien sowie bei  internationalen Gruppenausstellungen und Symposien sind Insekten und Samen ihre Grundthemen.

Die sensiblen Objekte von Josefina Temín  leben vom Kontrast zwischen zerbrechlichen Papierformen und solidem Holz, das ja unter anderem  die Basis der Papierherstellung bildet. Wie Insekten,  die ihre Fühler ausstrecken,   bevölkern die Papiergebilde die Untergründe aus Holz – „ Schwebendes“ auf Hartem.  Andere Formen auf Palmblättern  erinnern an fragile Götterstatuen der alten Ägypter, an die Sonnenbarke, in der der Sonnengott Re tagsüber den „himmlischen“ Nil befährt oder an Grabbeigaben, um die Verstorbenen über die Wasserläufe der Unterwelt zu tragen. In diesem Sinn ist die Kunst von Josefina Temin auch als „memento mori“ zu verstehen.

Auf den ersten Blick vermutet man aber  einen spielerischen, leichten Zugang, bei näherer Betrachtung überwiegt jedoch das  tiefe Gefühl der Künstlerin für die Natur und ihre geometrischen Formen. Leichtigkeit und Tiefe machen die Qualität der Objekte von Josefina Temin aus.

Paula Pakery Keller | Basel | Schweiz

Studierte Kunst  an der Universität für Kunst und Gestaltung Nordwestschweiz und französische und englische Literatur in Basel, London und Zürich.

Seit 1978 ist sie freischaffende Mixedmedia-Künstlerin und Kulturpolitikerin, Eventmanagerin und Leiterin diverser Arbeitsgruppen und Workshops. Sie war 8 Jahre Vorstandsmitglied u. Delegierte von Visarte Schweiz und 3 Jahre Mitglied der Arbeitsgruppe Kunst u. Öffentlicher Raum der Stadtbildkommission Basel. 1994 gründete sie die Arbeitsgruppe Aktion Kulturbaum, die sie auch leitet.

Paula Pakery-Keller  verwendet in ihren Enkaustik-Bildern eine der ältesten Maltechniken. Farbpigmente werden mit flüssigem Bienenwachs gebunden und schichtweise verarbeitet. Durch Schnüre und verschiedene Naturmaterialien, durch geritzte Strukturen und Aufbau in vielen Schichten entstehen Reliefbilder von haptischer Qualität.

Bienen und ihre Ordnungssysteme haben für Pakery eine große Bedeutung, deshalb sind Formen von Bienen und Bienenstöcken in ihren  Bildern immer wieder zu finden.

Sie sagt selbst: „Bienen sind intelligente Tiere, ihre Stöcke sind nach einer faszinierenden Ordnung aufgebaut. Bienenstöcke verkörpern eine ideale Weltordnung, in der jedes Tier seinen Platz hat und zum Wohl der Gemeinschaft seinen Teil leistet“.

Die Steinskulpturen der Künstlerin leben nicht nur von der haptischen Gestaltung, sondern auch von Glasfasern und Mineralgesteinen, die ihre Lichtsteine enthalten. Diese weitere Dimension ergibt eine Transluzenz, die in den Skulpturen bei Schatten, Sonnen- und Kunstlicht eine jeweils andere  Erscheinungsform erzeugt.

Ausgestellte Kunstwerke

Apama

Paula Pakery Keller Switzerland
Gemälde, 30 cm x 30 cm
€ 3.000,00

Aphrodite

Paula Pakery Keller Switzerland
Gemälde, 110 cm x 30 cm
€ 6.000,00

Blatt der Phyllis

Paula Pakery Keller Switzerland
Gemälde, 30 cm x 25 cm
€ 3.000,00

Beautiful Line

Josefina Temín Mexico
Skulptur, 23 cm x 110 cm
€ 620,00

Pellizquitos

Josefina Temín Mexico
Skulptur, 22 cm x 30 cm
€ 1.240,00

Vertical and Horizontal

Josefina Temín Mexico
Skulptur, 16 cm x 31 cm
€ 1.390,00

Paula Pakery Keller Switzerland

Apama

Gemälde, 30 cm x 30 cm
€ 3.000,00

Aphrodite

Gemälde, 110 cm x 30 cm
€ 6.000,00

Blatt der Phyllis

Gemälde, 30 cm x 25 cm
€ 3.000,00

Die aushäusige Reise 2014

Gemälde, 85 cm x 35 cm
€ 2.300,00

die fünfte Jahreszeit

Gemälde, 100 cm x 100 cm
€ 7.500,00

Die inhäusige Reise

Gemälde, 85 cm x 35 cm
€ 1.500,00

Die Schöpfung

Gemälde, 15 cm x 15 cm
€ 450,00

Die Stufen I

Gemälde, 11 cm x 13 cm
€ 300,00

Die Stufen II

Gemälde, 11 cm x 13 cm
€ 300,00

eine Weltanschauung

Gemälde, 44 cm x 30 cm
€ 3.000,00

Emphase

Gemälde, 25 cm x 8 cm
€ 1.500,00

Energie

Gemälde, 25 cm x 8 cm
€ 1.500,00

Gingkoblatt - die Ganzheit

Gemälde, 40 cm x 32 cm
€ 3.000,00

Lithosphäre

Gemälde, 100 cm x 100 cm
€ 7.500,00

Memory

Gemälde, 37 cm x 29 cm
€ 1.800,00

Pakery Sculpture I

Gemälde, 12 cm x 4 cm
€ 75,00

Perseus I

Gemälde, 16 cm x 14 cm
€ 450,00

Sphinx

Gemälde, 13 cm x 17 cm
€ 150,00

Stele

Gemälde, 52 cm x 19 cm
€ 3.000,00

Sternenstaub und Stoffe

Gemälde, 100 cm x 100 cm
€ 7.500,00

Wellengang

Gemälde, 25 cm x 18 cm
€ 1.200,00

Wellengang II

Gemälde, 25 cm x 18 cm
€ 1.200,00

Zikkurat

Gemälde, 19 cm x 24 cm
€ 300,00

Zikkurat II

Gemälde, 47 cm x 19 cm
€ 4.500,00

Zikkurat III

Gemälde, 22 cm x 14 cm
€ 300,00

Josefina Temín Mexico

Beautiful Line

Skulptur, 23 cm x 110 cm
€ 620,00

Pellizquitos

Skulptur, 22 cm x 30 cm
€ 1.240,00

Vertical and Horizontal

Skulptur, 16 cm x 31 cm
€ 1.390,00
Alle Kunsterke anzeigen

Künstler Info

Pakery Heldenreise II

Paula Pakery Keller (CH)

Paula Pakery-Keller verwendet in ihren Enkaustik-Bildern eine der ältesten Maltechniken. Farbpigmente werden mit flüssigem Bienenwachs gebunden und schichtweise verarbeitet. Durch Schnüre und verschiedene Naturmaterialien, durch geritzte Strukturen und Aufbau in vielen Schichten entstehen Reliefbilder von haptischer Qualität. Bienen und ihre Ordnungssysteme haben für Pakery eine große Bedeutung, deshalb sind Formen in diesem Zusammenhang in ihren abstrakten Bildern immer wieder zu finden.

Die Steinskulpturen der Künstlerin leben nicht nur von der haptischen Gestaltung, sondern auch von Glasfasern und Mineralgesteinen, die ihre Lichtsteine enthalten. Diese weitere Dimension ergibt eine Transluzenz, die in den Skulpturen bei Schatten, Sonnen- und Kunstlicht eine jeweils andere Erscheinungsform erzeugt.

Josefina Temín Heldenreise

Josefina Temín (MX)

Die sensiblen Objekte der mexikanischen Künstlerin Josefina Temín leben vom Kontrast zwischen zerbrechlichen Papierformen und solidem Holz. Wie Insekten, die ihre Fühler ausstrecken, bevölkern die Papiergebilde die Untergründe aus Holz. Andere Formen auf Palmblättern erinnern an fragile Götterstatuen der alten Ägypter, an die Sonnenbarke, in der der Sonnengott Re tagsüber den „himmlischen“ Nil befährt. Auf den ersten Blick vermutet man einen spielerischen, leichten Zugang, bei näherer Betrachtung überwiegt jedoch das tiefe Gefühl der Künstlerin für die Natur und ihre geometrischen Formen. Leichtigkeit und Tiefe machen die Qualität der Objekte von Josefina Temín aus.