Igor Navrotskyi

Haupt-Reiter

Wo sich viele Wahrheiten treffen, da liegt die Wahrheit.

Rembrandt, niederländischer Maler

Charakteristik und Vita

Igor Navrotskyi wurde 1971 in Nitra (SK) geboren und studierte von 1992 bis 1998 an der Nationalen Akademie der Bildenden Künste und Architektur in Kiew, wo er Tatiana Siedlova kennen und schätzen lernte. Die beiden zählen zu jener raren Spezies klassischer Künstlerpaare, die es schaffen, sich in ihrer künstlerischen Arbeit gegenseitig positiv "zu befruchten" und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Darüberhinaus planen und organisierten sie alle managementmäßigen Agenden und profitieren nachhaltig von dieser Symbiose. 

Die Verschmelzung von Tradition und Moderne wurde zum unverwechselbaren künstlerischen Ausdruck der beiden.

Beide glauben an die Kraft der Individualität, schätzen das Handwerkliche und die Kunst der alten Meister. Sie verehren Rembrandt (späte Phase), Caravaggio, Goya und die russischen Künstler wie Repin oder Kramskoi. Wie die alten Meister arbeiten sie mit vielen Farbschichten und schaffen damit einen einzigartigen Eindruck von Tiefe, Transparenz und Plastizität. Ihre klassische Technik erfordert ein hohes Maß an Sensibilität, Können und Geduld und macht sie einzigartig in der zeitgenössischen slowakischen Kunstszene.

Das Spiel mit Licht und Schatten und die AllegorienMetaphern und Erzählungen antiker Geschichten beinhalten immer ein bisschen romantisches Drama und szenische Kunst und setzen sich mit der Beziehung von Individuen zueinander und zur Gesellschaft auseinander. Stilistisch können sie als realistische Künstler mit einer Wahrnehmung der abstrakten Poetik und Symbolik eingestuft werden. 

Die grundlegenden Themen: allegorische Szenen, stilisierte Porträts, Akte, Stillleben, Tierdarstellungen, oftmals mit humorvollen Ideen gemixt. Navrotskyi begibt sich mit seinen klassischen Figuren wie etwa Dreadful dream Don Quixotes, Ivan the Terrible, Night-bird oder der Replica of Caravaggio/Boybite lizard auf eine traditionelle Schiene, die sein handwerkliches Können vorzüglich in den Fokus rückt. Die Tradition trifft oftmals auf Zynismus, Geschichte wird kritisch aufgearbeitet. Konträr dazu die zarten, anmutigen Blumengemälde und klassisch Schönes wie Light and shadow, I do not see. I can not hear. I do not speak, die allesamt durch exzellente Komposition und Farbbrillianz und Küberzeugen.

Navrotskyi's Werke finden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, den USA und Australien.

Neben der Malerei organisiert das Paar Kunst-Workshops und koordiniert pädagogische Aktivitäten (unterrichtet werden klassische Kunsttechniken) und fördert damit viele Kinder, junge Talente und Erwachsene aus der Slowakei und der Ukraine. Bemerkenswert auch das umfangreiches Wohltätigkeitsengangement für Kranke und gehandicapte Personen. Mitglied der Vereinigung der bildenden Künstler in der Ukraine und später in der Slowakei.

Warum BURN-IN

BURN-IN beschäftigt sich seit 2014 mit den Themen NachhaltigkeitSoziale Verantwortung und Sinnstiftung des Einzelnen. Eine Vielzahl der Arbeiten Igor Navrotskyi's basieren auf der Kunst der alten Meister. Er ist begeistert von deren klassischer Schönheit, die bereits Jahrhunderte überdauert. Kunst und Nachhaltigkeit verschränken sich in den Arbeiten Navrotskyi´s perfekt und erhalten durch seine sarkastische Intervention hohe Aktualität und Aussagekraft. Seine Arbeiten erweitern das  BURN-IN  Portfolio und setzen markante, neue Impulse. 

 

In der BURN-IN Ausstellung Life on the run im Juli 2018 zeigen wir Arbeiten zum Thema Sinnstiftung. Niemand kann dauerhaft vor sich selbstdavon laufen, irgendwann wird jeder eingeholt. Aber nicht nur dieser innere, eigene Aspekt ist Siedlova & Navrotskyi wichtig, sie betrachten auch gesellschaftliche Entwicklungen und verarbeiten diese. 

In einer sich ständig weiterentwickelnden Gesellschaft verschwinden, so die Ansicht des Künstlerpaares,  trotz segenswerter Entdeckungen und Erkenntnisse, oftmals die moralischen Werte. Gleichgültigkeit und Gewalt steigen. Sowohl anderen als auch sich selbst gegenüber. Statt sich mit Problemen auseinanderzusetzen, flieht man. Flucht wird dann oftmals die einzig mögliche Reaktion angesehen.

In dieser Situation spielt Kunst eine unersetzliche Rolle. Denn Kunst zeigt auf und hinterfrägt. Kunst macht Handlungen wahrnehmbar und spürbar, manchmal auch schmerzlich spürbar.

Die Arbeiten konfrontieren uns kompromisslos damit und zeigen, dass ein Leben auf der Flucht erst durch eine Sinnstiftung für sich selbst und die Gesellschaft von Erfolg gekrönt sein kann. Ganz im Sinne von Prof. Viktor Frankl „Was leuchten will, muß sich verbrennen lassen.“ Erst das erloschene Feuer und die kalte Asche, das Ende der Flucht, schaffen Platz für Neues und die Möglichkeit zu einem Neustart und Aufbruch zu Höherem! 

Siedlova und Navrotskyi  wollen mit ihren Werken zum Nachdenken anregen und einen Neustart  initiieren und so ein neues Lebensgefühl vermitteln.


Auszug Rede Sonja Dolzer (Galeristin), Juli 2018

 

Ausstellungen | Auswahl

bis 2015

  • Internationale Ausstellung Art | Italien

  • Ausstellung  Erotic |Trnava, Slowakei

  • Ausstellung Christmas Atelier | Bratislava, Slowakei

  • Soloausstellung Galerie ARTIN | Slowakei

  • Ausstellung DNM Galerie | Prag, Tschechien

  • Ausstellung Regional Research Library | Liberec, Tschechien

  • Ausstellung DARTE GALERIE in Kooperation mit Playboy und Fashion TV | Prag, Tschechien

  • Ausstellung und Auktion Erotic in art, DARTE GALERIE |, Prag, Tschechien

  • Internationale Ausstellung World Art 2015, Slowakische Galerie Radio und TV| Bratislava, Slowenien

2016-2018

  • Dauerausstellung in der Galerie ART | Slowakei

  • Dauerausstellung in der Galerie MAX | Slowakei

  • Dauerausstellung in der Galerie ARTIN | Slowakei
  • Soloausstellung Galerie DARTE, Bratislava | Slowakei
  • AusstellungLife on the run, BURN-IN Galerie | Wien, Österreich

Wettbewerbe

2013-2015

  • Internationaler Wettbewerb der Republik Italien unter Schirmherrschaft des Präsidenten PREMIO INTERNAZIONALE D’ARTE PERLA DELL’ADRIATICO | GROTTAMMARE, Italien
  • Internationaler Wettbewerb der Republik Italien unter Schirmherrschaft des Präsidenten PREMIO CITTA’ DI PORTO SANT’ELPIDIO | Italien
  • Internationaler WettbewerbWorld Art 2015 mit internationaler Jurierung|Bratislava, Slowakei
  • Regional Research Library | Liberec, Tschechien