• , ,

Haupt-Reiter

Linda Steinthórsdóttir

Iceland

What you see is what you see.
Frank Stella, Maler, Grafiker, USA

Charakteristik und Vita

Linda Steinthórsdóttir wurde 1968 in Keflavik (Island) geboren. Sie studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft mit den Schwerpunkten Kunstgeschichte und Audiovision in Salzburg und an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg bei Varda Caivano. BURN-IN vertritt Steinthórsdóttir seit Dezember 2020 und zeigte bereits im Juni die Ausstellung Irisierendes Island, in der sie uns die Anderswelt, Naturschauspiele und Naturschönes von ihrer Heimatinsel näherbrachte. 

Die Arbeiten von Steinthórsdóttir (Nordlicht, Black & White Series, Gletscher, Asche) können der Minimal-Art zugerechnet werden. Sie generieren als Essenz die Identität von Landschaften und der Natur. Wobei die Einfachheit der Form nicht unbedingt mit einer Einfachheit des künstlerischen Erlebnisses einhergeht. Die Arbeiten bestechen durch eine enorme Lebendigkeit, welche schwer in Worte zu fassen ist. Diese Bilder, so einfach sie auch aussehen mögen, entfalten je nach Blickwinkel oder Lichteinfall ihre eigentliche Magie und Vielfältigkeit. Ebenso wie die unglaublichen Facetten des Lichts, die Lichtspiegelungen oder die Lichtbrechungen auf Wasser und Eis. Das unglaubliche, majestätische Farbspektakel schillert in all seiner natürlichen, irisierenden Anmut.

Ihre Werke in Spachteltechnik sind abstrakt und minimalistisch. Im Wechsel des Lichts und der Perspektive beginnen die reliefartigen Strukturen ein Eigenleben zu führen, unterliegen ständiger Wandlung. Die facettenreiche Natur Islands ist für Steinthórsdóttir stets Quelle der Inspiration. Natürliche Materialien, wie die Asche des Vulkans Eyjafjallajökull, der 2010 Europa tagelang lahmlegte, finden sich in den nahezu monochromen Arbeiten und stehen für Vergänglichkeit, Wandel und Nachhaltigkeit.

Neben der künstlerischen Tätigkeit (Ausstellungen ab 2005) arbeitet die Künstlerin für namhafte Medienunternehmen und Organisationen im Kunst- und Kulturbereich als Toningenieurin und Kamerassistentin (ORF, Fischerfilm, Muhr TV, ARS electronica, Linz09, WKO, BFI, Voest). Steinthórsdóttir fungiert auch als Initiatorin und Organisatorin für internationale Symposien (ART DIAGONALE Traunkunst, 2016 | ART DIAGONALE II Region Korpúlfsstadir – Reykjavik, 2017 | ART DIAGONALE III, Museum Angerlehner und Symposiumshalle Messe Wels, 2018). Als begnadete Netzwerkerin forciert sie aktiv die Schaffung einer starken isländisch-österreichischen Kunst-Achse.

Seit 2000 lebt und arbeitet sie in Linz.

Warum BURN-IN

BURN-IN lernte Steinthórsdóttir auf der ART DIAGONALE in Wels im Museum Angerlehner 2018 kennen. Schon damals hinterließen die reizvollen, wirklich eigenständigen Interpretationen isländischer Naturschauspiele einen bleibenden Eindruck.

In ihren Arbeiten verbindet die aus Island stammende Künstlerin das Naturschöne mit dem Kunstschönen, indem sie das Polarlicht, Meeres- und Wetterleuchten, Vulkanausbrüche, Wasserfälle und Geysire sehr reduziert, häufig großformatig, inszeniert. Es entstehen Arbeiten voller Magie, die durch raffiniert changierende Farben und unerwarteter  Dreidimensionalität glänzen.

Anderswelt Naturschauspiele

Bereits Immanuel Kant und Theodor W. Adorno  schwärmen vom Naturschönen und der  bedeutungsvollen Naturbühne, auf der wirklich Dramatisches geboten wird. Ein Schauspiel, das immer wieder aufs Neue begeistert und zum Verbleiben einlädt. Genau wie Steinthórsdóttirs Arbeiten, die für private Kunstsammler und Corporate Collections größte Relevanz haben. BURN-IN sieht die Arbeiten darüber hinaus auch im Umfeld künstlerischer Interventionen für Organisationen, die mit Kunst relevante Themen aufgreifen und kommunizieren möchten.

BURN-IN freut sich sehr, Linda Steinthórsdóttir ab Dezember 2020 vertreten zu dürfen. Ein weiterer bedeutender Schritt für die zeitgenössische Galerie.
 

online-Depot

Eyjafjallajökull - white series

Gemälde
150 cm x 100 cm
Linda SteinthórsdóttirIceland
€ 4.500,00

Gletscher Nordlicht II

Gemälde
155 cm x 200 cm
Linda SteinthórsdóttirIceland
€ 7.000,00

Wasserfall II - white series

Gemälde
120 cm x 90 cm
Linda SteinthórsdóttirIceland
€ 3.200,00

Nordlicht III

Gemälde
80 cm x 80 cm
Linda SteinthórsdóttirIceland
€ 2.000,00

I had the pleasure to be present at the opening of Linda Steinthórsdóttir´s art exhbition  last November. I did not know Linda personally by then and I was honored by her kind invitation.

During my visit to Linz, I had the opportunity to see Linda´s paintings in her atelier as well as the work on exhibition. When I saw her work - also having learned that she has spent most of her adult life in Austria - the old saying came to me that "you can take a person out of Iceland, but you can´t take Iceland out of a person."
This I say, because in my opinion Linda´s work is deeply rooted in her home country. The colors and the texture, the ingredients and the ideas reflected in her work - it all brings you to the black sands, the white glaciers, the barren nature and the sometimes blood-red sky of Iceland. Her paintings are a tribute to Icelandic nature in all its variety, in all its beauty. They are very real - so real that one can even find pieces of Iceland in them such as particles from the glacier with the un-pronounceable name: Eyjafjallajökull.  

Last but not least I felt a lot of emotions in Linda´s work - respect for nature, love for her country of origin, passion for artistic expression, willingness and courage to experiment.  
This is what makes good art. It makes you feel - it makes you think - it even makes you wonder. I wish Linda, her family and friends a happy opening and all of you a joyful evening.
Auðunn Atlason, Ambassador of Iceland, Austria, 2015

Ausstellungen

 

  • 2020 | Irisierendes Island, BURN-IN Galerie, Wien, Österreich
  • 2020 | Hannesarhollt, Reykjavik, Island
  • 2019 | Art fair leibzig | Van Goch Art Galerie,  Madrid, Spanien
  • 2018 | Art Diagonale III | Museum Angerlehner, Talheim/Wels, Österreich
  • 2018 | Galerie Sturm & Drang | Linz, Österreich
  • 2017 | Hannesarhollt, Reykjavik, Island
  • 2017 | Gallery 67, Reykjavik, Island
  • 2017 | Art Diagonale – Korpúlfsstadir – Reykjavik, Island

  • 2017 | Galeriehaus, Wels, Österreich

  • 2016 | Art Diagonale Traunkunst, Museum Angerlehner, Talheim/ Wels, Österreich

  • 2016 | Grundsteingasse, Wien, Österreich

  • 2016 | Galeriehaus, Wels, Österreich

  • 2015 | Galerie Rainer Füreder, Oberneukirchen, Österreich

  • 2015 | Lifandi Markadur, Reykjavik, Island

  • 2014 | Orkusyn, Hellisheidi, Island

  • 2014 | 100 Frauen, ein Kunstwerk, Altstadt Linz, Österreich

  • 2014 | Galerie Forum Konzentration Wels, Österreich

  • 2014 |  Galeriehaus, Wels, Österreich

  • 2013 | Galerie Halle, Linz, Österreich

  • 2012/2013 | Hofkabinett, Linz, Österreich

  • 2011/2012 | Academy Franz, Salzburg, Österreich

  • 2011/2012 | Podium, Wien, Österreich

  • 2011 | City Hall Reykjavik, Island

  • 2009, 2010, 2011 | Remich, Luxembourg

  • 2008, 20009 | Romm Service, Vienna, Österreich

  • 2005, 2015 | jährliche Teilnahme in Ljósanótt, Icelandair Flugótelkeflavik, Island

 

Dauerausstellungen
  • 2007- 2012 | Atelier Einfach, Tummelplatz 4, Linz, Österreich
  • 2014–2016 | Isländische Botschaft, Wien, Österreich
  • 2012-2017 | Atelier Hauptplatz 4, Linz, Österreich
  • 2010–2019 | Eldey Ásbru, Reykjanes, Island
  • Seit 2012 | Kanzlei PFR, Nibelungengasse 11/4 Wien, Österreich
  • Seit 2013 | Maylan, Rainerstrasse 6-8, 4020 Linz, Österreich