BURN-IN auf der 25. ART Innsbruck - feiern Sie mit uns!

Primary tabs

ART Innsbruck

Die ART Innsbruck feiert das 25-Jahr-Jubiläum und BURN-IN feiert mit.

Mit zeitgenössischer GreenART baut BURN-IN einmal mehr Brücken! Zwischen Natur & Kunst, zwischen Sammlern, Unternehmen & Künstlern, zwischen virtuellen & realen Welten. In klassischen & atypischen Kunsträumen.

Die BURN-IN Galerie entführt mit dem aktuellen Ausstellungsprogramm in ein höchst diverses, grünes Universum und lädt zu einer unvergesslichen, zum Nachdenken anregenden Kunstreise in die Olympiahalle nach Innsbruck.

Das BURN-IN Team freut sich auf Ihren Besuch!

 

 

 

Location:
Olympiaworld Innsbruck,
Olympiastraße 10, 6020 Innsbruck

Dauer:
28. – 31. Oktober 2021
Covid-19 (3G Regel)

VIP-Preview:
27.Okt. 2021, 19:30-21:30 soft opening
ausschließlich für geladene Gäste
Covid-19 (3G Regel) + PCR-Test

Stand:
B|08

 

Kunstbegeisterte aufgepasst!

BURN-IN stellt 50 Messetickets (Freikarten oder Preview mit soft opening) für die Art Innsbruck zur Verfügung.

Einfach anmelden, mit etwas Glück sind auch Sie dabei.

Künstler

Richard Fischer

BURN-IN präsentiert mit großer Freude erstmals im Westen Österreichs den charismatischen Fotokünstler und Ambassador of Flowers Richard Fischer.

Das international höchst erfolgreiche Projekt SILENT SCREAM wurde bereits im März 2021 im Traditionskaufhaus Gerngross an der Wiener Mariahilfer Straße gezeigt und verzauberte im Atrium mit der erlesenen Sammlung extravaganter Pflanzen ein großes Publikum.

Mit digitaler Transformation, einem Experimentieren mit Tiefenschärfe und Lichtmalerei, gelingt es Fischer die Kraft der Einfachheit zu entfalten und als universelle Wahrheit ausdrucksstark zu inszenieren.

Hinter dem Mammutprojekt SILENT SCREAM steckt jedoch noch viel mehr als florale Schönheit. Fischer stellt sich den Herausforderungen des Anthropozäns und fokussiert mit seiner zeitgenössischen künstlerischen Intervention auf Umweltbewusstsein, holt viele vom Aussterben bedrohte florale Species vor den Vorhang und setzt auf Bewusstseinsbildung und Verhaltensänderung.

Linda Steinthórsdóttir

Die Isländerin Linda Steinthórsdóttir entführt in die Anderswelt und präsentiert ihr ganz persönliches, irisierendes Island.

Sie erzählt authentische Geschichten von Naturschauspielen, dem Naturschönen und einer lebenswerten co | evolution. Monochrome Arbeiten in Schwarz und Weiß, manchmal begleitet von zartem Pastell, überzeugen nicht nur Liebhaber des Minimalismus.

Steinthórsdóttir verleiht den Werken eine ganz besondere Identität indem sie Naturmaterialien ihres Heimatlandes verarbeitet. Die Vulkanasche vom Ausbruch des Eyjafjallajökull im Jahre 2010 findet sich in einigen Arbeiten und bildet authentisch die isländische Landschaft ab.

Ähnlich wie die unvergleichlichen Polarlichter, die als majestätische Farbspektakel des Nordens gelten, entfalten Steinthórsdóttirs Arbeiten eine irisierende Magie. Interagierend auf das momentane Tageslicht, den Blickwinkel und Lichteinfall entsteht eine immer während sich ändernde neue Stimmung.

Martina Hamrik

Wenn zeitgenössische Kunst auf sportliche Ästhetik  trifft, dann kommt die deutschen Künstlerin Martina Hamrik ins Spiel.

Sie wählt das Schauspiel des Sports und erzählt mit ihren patentierten, meist farbreduzierten kultigen Schlaufenbildern Geschichten unterschiedlichster sportlicher Obsessionen. Die abstrakten Schlaufenhintergründe stehen im reizvollen Kontrast zu den kraftvoll-dynamischen, selbstbewussten Protagonisten. Dabei scheinen die Figuren teilweise aus den Räumen herauszutreten. Hamrik wählt bewusst Sportarten, die von Ästhetik und Anmut getragen werden.

Das Choreografische, das Spielerische steht im Vordergrund. Dynamisch zelebrieren Golfer, Ballerinas, Schwimmer & Co ein sinnliches Sport-Spektakel zeitgenössischer Kunst - diesmal perfekt eingebettet in die heiligen Hallen der Olympiaworld von Innsbruck.

 

Stand B|08