AKZENTA Exterior Art | Koop mit Synthesa und fassadenbild.com

Primary tabs

BURN-IN erweitert das künstlerische Spektrum und projiziert unique Unternehmensidentitäten und Kunstwerke erstmals auch nach außen. Exterior Art nennt sich die neue Schiene, die einzigartige Kunstwerke auf Außenfassaden zaubert und den Betrachter in seinen Bann zieht.
Aufmerksamkeit garantiert! 

Auf der AKZENTA (Forum für bildende und angewandte Kunst), die zeitgleich mit der Grazer Frühjahrsmesse vom 29. April bis 2. Mai 2010 stattfindet und über 30.000 Besucher jährlich anzieht, präsentieren wir auf unserem ca. 50 mgroßen Stand (Halle A Obergeschoß - Stand 215 | 314) zündendes Kunst-Branding erstmals mit Partnern aus Industrie und Gewerbe.

BURN-IN freut sich auf die neuen Kooperationspartner Synthesa und fassadenbild.com.

Die in Perg/OÖ ansässige Synthesa-Gruppe ist mit ca. 650 Mitarbeiter namhafter Hersteller von hochwertigen Farben, Lacken, Lasuren, bauchemischen Beschichtungen und Materialien für die Fassaden- und Dämmtechnik und Marktführer für Baufarben in Österreich. Fassadenbild.com ist ein innovatives oö. Unternehmen mit Sitz in Kirchdorf/Krems, das mittels seiner patentgeschützten Technik völlig neue Perspektiven in die Fassadengestaltung (Exterior ART) eröffnet. Die beiden Unternehmen passen perfekt zu unserer Markenphilosophie und ermöglichen eine professionelle Realisierung unserer Kunst-Branding-Projekte. 

Das Thema der diesjährigen AKZENTA "DreiDimensionales" passt da natürlich auch sehr gut. Wir präsentieren die Exteriors mit  zwei bis drei ca. 2 Meter hohen Objekten, einigen Visualisierungen und dem BURN-IN Kurztrailer. 

Die Interior Art zeigt Arbeiten der Künstler hannana, erpe und chmel. Darunter Werke aus den Zyklen Connectable Landscapes (Styros), Skylines und Hair. 

Außerdem stellt BURN-IN 100 Ehrenkarten (für 2 Personen) für die AKZENTA zur Verfügung.

Einfach online-Formular ausfüllen und mit etwas Glück gehören Sie zu den glücklichen Gewinnern!

BURN-IN - Einzigartigkeit durch Kunst | Architektur | Marketing.