Der Schlüssel zu blühenden Kulturen

Primary tabs

Start des Buchprojektes "The key to blooming cultures"

 

Richard Fischer und Sonja Dolzer  tauchen gemeinsam in die floralen Welten des Fotokünstlers und erörtern dabei die Geheimnisse eines wertebasierten sinnstiftenden Managements.

BLOOMING CODEC - ein zeitgenössisches Kultur- und Umweltmanifest für kulturgetriebenes Management für nachhaltiges Wachstum & florale Skulpturen als Sinnbild für den Wandel.

Das Projekt von Richard Fischer und Sonja Dolzer verwebt Kunst, Wissenschaft und Philosophisches und wagt darüber hinaus das Experiment, ein höchst ästhetisches, emotionalisierendes Kunstbuch mit einem faktenbezogenen Sachbuch (CSR, CCR, kulturgetriebenes Management, Nachhaltigkeit…) zu vereinen. Das Manifest BLOOMING CODEC beschreibt Chancen und Zusammenhänge für neu entstehende blühende Kulturen mit dem Fokus auf Unternehmen und Organisationen. 

Sieben Hypothesen zur Gestaltung einer blühenden Zukunft:

  1. Kultur & Natur kolorieren & prägen unseren Planeten | sie bilden die wertvollsten Vermächtnisse für Nachfolgegenerationen
  2. Der Dreiklang Kunst, Wissenschaft und Philosophie als Konstante für die stete Neugestaltung „blühender“ Kulturen
  3. Der Eisberg als Sinnbild für unsere Kultur
  4. Die Reflexion auf das Antropozän als Überlebensprogramm und als Basis für eine sinnstiftende, wartebasierte Kultur
  5. Florale Skulpturen als Sinnbild für den nachhaltigen Wandel
  6. Kulturgetriebenes Management für nachhaltiges Wachstum | Return on Culture | Kultur als Asset | Wirtschaft als Träger der Kultur | materielle u. immaterielle Werte | Kulturerbe
  7. Blooming Codec - verschlüsselte Geheimnisse der Natur | Kulturwandel

 

Hintergrund

Anfang 2020, zu Beginn der COVID Krise, kreuzten sich erstmals die virtuellen Bahnen des zeitgenössischen Fotokünstlers Richard Fischer und der Galeristin und Marketingexpertin Sonja Dolzer.

Obwohl beide Protagonisten scheinbar aus diametral unterschiedlichen Welten kommend, erahnte und erkannte man von Anbeginn an die gemeinsame visionäre DNA und das enorme Potenzial, das sich aus einer nachhaltigen Zusammenarbeit entwickeln könnte. Ganz im Sinne der Coevolution, einem Begriff aus der Evolutionstheorie, der die wechselseitige Anpassung stark interagierender Arten beschreibt. Innerhalb weniger Wochen konkretisierte sich die interdisziplinäre Vision zeitgenössische florale Fotokunst mit systemischen Management zu paaren und Kultur, soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in den Fokus zu rücken, um die Gesellschaft und innovative Organisationen damit zu befruchten und für nachhaltiges Handeln zu begeistern.

Dabei wird keinesfalls der Zeigefinger mahnend erhoben. Vielmehr kommuniziert man auf eine positive, sehr sinnliche, ästhetische und gleichzeitig faktenbasierte Art und Weise mit den Anspruchsgruppen und adressiert an Bewusstes und Unbewusstes entsprechend dem klassischen Eisberg-Modell der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Das gemeinsame Manifest THE BLOOMING CODEC lädt zu einer fordernden Expedition in diese nur vordergründig höchst diversen Natur- und Kulturwelten ein. Fischer und Dolzer wandeln zielbewusst entlang eines neuen, noch unbekannten Kultur/Natur-Pfades und entwickeln nachhaltige Zugänge für Innovatoren und veränderungswillige Querdenker. Mit der Kraft, der Schönheit, der Resilienz der Natur und dem systemischen Managementansatz erheben sie das große Ganze (BIG PIC) auf eine neue Ebene und kreieren damit ein nachhaltiges Natur- und Kulturverständnis für Organisationen - wunderbare, einzigartige Gebilde, die bei näherer Betrachtung viel Gemeinsames erkennen lassen. Die unvergleichlich sinnliche Schönheit der Natur trifft verschlüsselt auf auffallend eigenständige Mikro- und Makro-Kulturwelten, die es für die Anspruchsgruppen zu dechiffrieren gilt. Eine spannungsgeladene, identitäts- und sinnstiftende Reise beginnt.

Autoren

Richard Fischer, der international anerkannte Fotokünstler und Ambassador of Flowers, setzt seit Jahrzehnten auf eine zeitgenössische bewusste Interaktion und inszeniert emphatisch und symbolträchtig florale Skulpturen während des gesamten Lebenszyklus. Viele dieser Spezies sind vom Aussterben bedroht und finden sich auf der IUCN Red List. Mit seiner kulturellen Interaktion liefert er sein persönliches, künstlerisches Statement und damit eine tiefgründige Reflexion auf das Anthropozän. Seine Mission: Bewusstsein schaffen, nachhaltiges Agieren fördern und damit ein neues Kulturverständnis prägen.

Sonja Dolzer arbeitet seit über 10 Jahren an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Kunst. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit Return on Culture setzt Sie sich mit den Effekten von Kunst in Organisationen und Regionen auseinander und beschreibt die langfristigen Auswirkungen auf Gesellschaft, Unternehmen (Mitarbeiter, Kunden, Anspruchsgruppen) und Ländern. Mit der BURN-IN Galerie.Agentur etablierte die Betriebswirtin 2009 eine Denk-, Tu und eine Sinnfabrik für Künstler, Unternehmen, Kommunen und Kunstsammler, die Trends setzt und zum Gamechanger mutierte. Ihre Mission: GreenART gepaart mit strategischem Management verändert durch den sinnstiftenden Prozess nachhaltig, schafft zentrale Assets und einen kulturgetriebenen Wandel. Florale Skulpturen als Sinnbild für den Wandel.