Bauhaus-Archiv Berlin | Parallelen zu BURN-IN

Primary tabs

Anlässlich des letzten Deutschlands-Aufenthalts besuchte das BURN-IN Team das Bauhaus-Archiv in Berlin

Fasziniert haben uns die klassischen Schönheiten

  • der Architektur des Bauhaus-Archives von Walter Gropius
  • der Deutsche Pavillon zur Weltausstellung in Barcelona 1929
  • die Sessel von Mies van der Rohe
  • die Werke von Paul Klee und Wassily Kandinsky

Was versteht man unter Bauhaus?
Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues. Das historische Bauhaus stellt heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs dar. Das Bauhaus bestand von 1919 bis 1933 und gilt heute weltweit als Heimstätte der Avantgarde der Klassischen Moderne auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst. Die Resonanz des Bauhauses hält bis heute an, und prägt wesentlich das Bild deutscher Entwürfe im Ausland. (Quelle: Wikipedia)

Hoch interessant präsentieren sich die Parallelen zwischen Bauhaus und BURN-N. Das Leitbild des Bauhauses war die Architektur als Gesamtkunstwerk mit den anderen Künsten zu verbinden. BURN-IN fördert durch die Plattform die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Künstlern, Architekten, Marketern, Designern und Unternehmen/Organisationen und schafft damit neue kreative Inputs und einzigartige Unternehmensidentitäten.

Wir emotionalisieren die Marke eines Unternehmens mit Kunst, Architektur und modernen Marketing-Know-How.

Zum Thema „Zündendes - einzigartige Markenwelten durch Kunst-Branding“ - die Symbiose von Kunst | Architektur | Marketing schafft emotionale Zugänge zum Unternehmen und sichert Kommunikationsvorteile und steigende Markenwerte veranstaltet BURN-IN ein Symposium mit Ausstellung und Podiumsdiskussion.

Wo?
Forum Mozartplatz 1040 Wien

Wann?
17. September 2010

Nähere Infos folgen in Kürze.