Klangwelten

01.12.2016 to 30.12.2016
Vernissage 06.12.2016

Primary tabs

„Man kann das Zuschauen sehen, aber man kann das Zuhören nicht hören.“
 Marcel Duchamp

Klangwelten. Geräusche & Klänge

Klänge haben neben den visuellen Angeboten immer wieder ihren Platz in der BURN-IN Galerie. Von Free-Jazz bis Pop veranstaltete BURN-IN Vernissagen oder Finissagen, in denen der Musik eine bedeutende Rolle zukam. Zur Ausstellungseröffnung KLANGWELTEN gibt es ein Konzert der Sängerin Daniela Flickentanz und des Pianisten Bernhard Käferböck, die an diesem Abend die hervorragende Akustik der Galerieräume bespielen werden.

Klänge bestehen aus mehr als einer Frequenz, in denen  Grundschwingungen und Obertöne enthalten sind, wogegen Geräusche viele verschiedene Frequenzen ohne bestimmtes Frequenzverhältnis enthalten. 

MUSIK UND MALEREI 

Pinsel und Graviernadel und die Geräusche des Umfelds wirkten sich vielleicht früher auf die Arbeit der bildenden Künstler aus. Abbildungen und Symbole wurden später von musikalischen oder konzertanten Eindrücken beeinflusst. Mit zunehmendem Abstraktionsgrad z.B. bei Kandinsky diente die Musik als Vorbild, indem sie Gefühle durch Noten ausdrückte. Er entwickelte eine Art Grammatik, um gegenstandslos zu arbeiten. Das Hören von Farben und das Sehen von Klängen war die Grundidee. Farbklänge sollten Harmonie- oder Dissonanzgefühle auslösen. Bei Kandinsky wurden musikalische Erlebnisse in abstrakte Farbmuster übertragen und zeitliche Proportionen wiedergegeben. 

In der BURN-IN Ausstellung KLANGWELTEN findet man farbige Bildklänge mit Grundfarben und Mischfarben mit viel Bewegung wie auch ruhige malerische Grundschwingungen mit verschiedenen grafischen Frequenzen. Farben und Formales sollen den Betrachter mit ihren Farbklängen berühren.  

Auch die BURN-IN Denkfabrik schlägt mit Ihrem Angebot immer wieder neue Töne an. Der zweite BURN-IN BUSINESS CIRCLE instrumentalisiert bspw. das unverzichtbare Thema der Corporate Social ResponsibilityDer dreistündige Workshop, der von Renate PolzerSonja Dolzer und Stefan Keller (CSR Manager) moderiert wird, schafft einen innovativen, äußerst kreativen Zugang zu den wichtigsten BURN-IN Kultur-Koordinaten. Eine spannende Reise mit Tiefgang, die zu den Stationen Unternehmenskultur, Innovation, Kreativität, Marke, Emotion, Intuition, Authentizität und Identität führt. 

Neugierig geworden? Im Rahmen der Vernissage am 6. Dezember 2016 präsentieren wir Näheres. Oder vereinbaren Sie einfach ein persönliches Beratungsgespräch in Ihrem Unternehmen oder in der BURN-IN Galerie & Denkfabrik.

 

Ausgestellte Kunstwerke

Farbklang in Ultramarin

Heribert Jascha Austria
painting, 70 cm x 100 cm
€ 3.100,00

Farbklänge und linearer Duktus

Heribert Jascha Austria
painting, 100 cm x 80 cm
€ 5.200,00

Grafisches Crescendo und Decrescendo

Heribert Jascha Austria
painting, 70 cm x 100 cm
€ 3.100,00

Es tanzt in mir

Renate Moran Austria
painting, 100 cm x 120 cm
€ 2.900,00

Estasi e Abisso-Extase und Abgrund

Renate Moran Austria
painting, 100 cm x 80 cm
€ 2.600,00

Hdv Trio Vorarlberg I

Renate Moran Austria
painting, 150 cm x 110 cm
€ 4.300,00

Heribert Jascha Austria

Farbklang in Ultramarin

painting, 70 cm x 100 cm
€ 3.100,00

Farbklänge und linearer Duktus

painting, 100 cm x 80 cm
€ 5.200,00

Grafisches Crescendo und Decrescendo

painting, 70 cm x 100 cm
€ 3.100,00

Landschaftsvibrationen I

painting, 70 cm x 50 cm
€ 2.700,00

Landschaftsvibrationen II

painting, 70 cm x 50 cm
€ 2.700,00

Landschaftsvibrationen III

painting, 70 cm x 50 cm
€ 2.700,00

Über die Grenzen hinaus

painting, 120 cm x 80 cm
€ 3.300,00

Renate Moran Austria

Es tanzt in mir

painting, 100 cm x 120 cm
€ 2.900,00

Estasi e Abisso-Extase und Abgrund

painting, 100 cm x 80 cm
€ 2.600,00

Hdv Trio Vorarlberg I

painting, 150 cm x 110 cm
€ 4.300,00

Hdv Trio Vorarlberg II

painting, 60 cm x 80 cm
€ 2.900,00

Jazz life

painting, 100 cm x 360 cm
€ 8.500,00

John Madson Jazz life

painting, 100 cm x 200 cm
€ 5.700,00

Oliver Lake

painting, 120 cm x 100 cm
€ 2.600,00

Sog und Fall-Geräusche

painting, 150 cm x 100 cm
€ 4.300,00

Windgeräusche im Geäst

painting, 120 cm x 100 cm
€ 3.600,00
Alle Kunsterke anzeigen

Künstler Info

Jascha 122016

Heribert Jascha (AT)

Geboren 1943 in Wien studierte Jascha bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste und Geschichte an der Universität Wien. Er machte seinen Abschluss als Mag.artium an der Meisterschule für Druckgrafik bei Prof. Melcher. Jascha unterrichtete Bildnerische Erziehung und Geschichte an einer Allgemein bildenden Höheren Schule und war Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Als Lektor für Sozialarbeit ist er an der Fachhochschule Campus Wien tätig. Heribert Jascha ist Ehrenmitglied der Masarykova Akademie der Bildenden Künste Prag. Als freischaffender Graphiker und Maler beschickte er viele internationale Ausstellungen und war Preisträger der Europäischen Grafiktriennale Prag 1991.

Seine Werke befinden sich im Privatbesitz und im Kulturamt der Stadt Wien.

Heribert Jascha arbeitet in seiner Malerei mit starken graphischen Elementen und bringt auch kalligraphische Symbolik ein. Das klassische Schwarz wird von ihm genauso bevorzugt wie der Strich als wichtigstes Ausdrucksmittel – ein Hinweis auf seine Affinität zur Graphik. Der Zusammenhang mit Musik und Geräuschen reicht in seinen reduzierten Arbeiten von zeichnerischen Wiederholungen bis zu ganz beruhigtem Flächenklang.  In diesem Wechselspiel kann man Striche und Chiffren finden, die von Musikern verwendet wurden, die früher alles per Hand geschrieben haben und bestimmte Zeichen für wiederkehrende Töne verwendeten.  

moran 122016

Renate Moran (AT)

Wurde in Murau/Stmk. geboren und lebt seit 1967 in Linz. Als freischaffende Malerin und Graphikerin ist sie auch Dozentin für diese Techniken, kuratiert Ausstellungen und schreibt über Kunst. Sie studierte Lithographie bei Prof. Alfred Billy an der Kunsthochschule Linz. Renate Moran erhielt 1996 die Künstlerpunze für Edelmetall und 2014 den Frauen Würdigungspreis Aplausia im Kunst und Kulturbereich. Sie war 2006 - 2014 Mitglied im Kulturbeirat des Landes Oberösterreich und ist seit 2008 Vorsitzende des bsa-art Oberösterreich. Kunstsymposien, Kunstprojekte und Ausstellungen sowie der Aufbau und die Leitung der Lithowerkstätte im Papiermacher- und Druckereimuseum Steyrermühl sind wichtige Bestandteile ihrer künstlerischen Organisationsarbeit. 
Seit 1982 stellt sie kontinuierlich im In- und Ausland aus. 

Renate Morans malerische Umsetzung von Klängen sehr unterschiedlicher Musik kommen ihrer Auffassung von Kunst in der Musik aber auch ihrer Malerei sehr entgegen. Sie will die Unterschiede zwischen ruhigen und gewaltigen Symphonie-Passagen und turbulenten Tonabfolgen im Jazz in ihren Bildern betonen. Österreichische wie auch Musik anderer Länder, verschiedene Stilrichtungen und Epochen beeinflussen ihre Farbskala und ihren Pinselduktus. Renate Moran komponiert eigene farbige Bildklänge.